LKWs der Spedition Messing

Systemverkehre

Europaweiter Service für Ihr Stückgut

Durch die Anbindung an Systemkooperationen können wir ihnen einen europaweiten Service für Stückgut anbieten. Als Partner von Palletways, ILN und Part Load Alliance können wir einen schnellen und sicheren Transport ihrer Güter garantieren.

Unsere Partner:


Palletways

Palletways

Palletways wurde 1994 in Großbritannien gegründet, um Lösungen für die Expresszustellung von kleinen Sendungen mit palettierter Fracht anzubieten. Heute ist Palletways das führende Netzwerk in Europa speziell für Palettenfracht. Besonders die seitliche Be- und Entladung in allen Depots und Hubs ermöglicht einen Versand von Packstücken die in anderen Netzwerken als „nicht Systemkonform“ gelten.

In Deutschland ist Palletways seit Juli 2011 tätig – mit der Zentrale in Ratingen und dem Hub in Homberg/Efze. Dort werden durchschnittlich 2.000 Sendungen nächtlich abgewickelt – Tendenz steigend. Das deutsche Palletways-Netzwerk umfasst aktuell über 50 Netzwerkmitglieder und 63 Depots.

Palletways bietet tägliche Premium- und Economy-Services innerhalb seines europäischen Netzwerkes, darüber hinaus für bestimmte Länderrelationen zeitdefinierte Services wie zum Beispiel Vor- und Nachmittagszustellungen.

Palletways verfügt insgesamt über mehr als 400 Depots und 17 Hubs mit Abhol- und Zustelldiensten in 20 europäischen Ländern: Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Republik Irland, Spanien, Großbritannien, Tschechische Republik und Slowakei, sowie Rumänien und Bulgarien.

Insgesamt werden bei Palletways täglich bis zu 33.000 Paletten umgeschlagen.


ILN – International Logistic Network GmbH & Co. KGaA

ILN – International Logistic Network GmbH & Co. KGaA

Die International Logistic Network GmbH & Co. KGaA ist eine seit 1998 europaweit agierende Stückgutkooperation, die über 220 mittelständisch geprägte Speditionen miteinander vernetzt. Dabei wird auf eine Direktverkehrsstruktur zwischen 24 regionalen HUBs (Transshipmentpoints, kurz: TSP) gesetzt. Durch eine direkte Vernetzung dieser 24 Standorte wird ein Direktverkehrssystem generiert, das Umweg- und Leerkilometer minimiert und Kosten sowie Laufzeiten optimiert. Ein TSP fungiert dabei neben der Regional-HUB-Funktion ebenfalls als Gateway für internationale Verkehre in 36 Länder. Durch eine effiziente Standortauswahl der TSP-Betriebe beträgt die durchschnittliche Depotentfernung zum nächstgelegenen Umschlagsplatz lediglich rd. 55 km. So kann das Auslastungsrisiko eines jeden ILN-Partners auf ein Minimum reduziert werden. Die TSP-Struktur ermöglicht darüber hinaus durch variable Nutzungsmöglichkeiten ein Höchstmaß an Flexibilität.

Seit dem Jahr 2011 misst die ILN den CO2-Ausstoß jedes Netzwerktransports. So ist das System in der Lage, eine detaillierte kundenspezifische Ökobilanz aufzustellen und diese messbar verbessern zu können. Darüber hinaus wird sendungsspezifisch der Emissionswert ausgewiesen, für den eine einzelne Sendung verantwortlich ist.

Im Jahr 2014 wurden über 1,3 Millionen Sendungen mit einem Gesamtgewicht von rd. 403.000 Tonnen innerhalb des ILN-Netzwerks bewegt, womit ein Umsatz von rd. 62,7 Millionen Euro erwirtschaftet werden konnte.

Die Netzwerksteuerung wird in der Systemzentrale in Sinzig (Rhein) erstellt und überwacht.


PLA – Part Load Alliance GmbH

PLA – Part Load Alliance GmbH

Als erste mittelständische Teilladungskooperation setzt die Part Load Alliance GmbH ein computergestütztes, partnerübergreifendes Optimierungsverfahren auf Basis von Geokoordinaten ein. Dieses löst die altbekannte Postleitzahlendisposition ab. Dabei bündelt das Teilladungssystem der PLA die Sendungen aller Systempartner relationsbezogen auf vorher definierten Linien. Das schont die Umwelt und schafft deutliche Kostenvorteile. Denn Ziel der Optimierung ist es, so viele Sendungen wie möglich auf so wenige Lkw wie nötig zu verteilen. Bei allen Berechnungen hat die Wirtschaftlichkeit eines Transports immer die höchste Priorität. Dazu verzichtet PLA komplett auf einen zentralen Umschlag und somit auf Spitze-Winkelverkehre und teure Umwege. Hierdurch können erhebliche Kosten eingespart werden. Des Weiteren ist im PLA-System ein umfangreiches Fairness- und Analysemodell integriert. Hinzu kommt Track & Trace und die Berechnung der voraussichtlichen Ankunftszeit – ein innovativer Kundenservice, der Marktvorteile schafft.

PLA gewinnt ersten Platz in der Kategorie „Speditionskooperationen“

Die Part Load Alliance wurde im Rahmen des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit 2016 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Die Jury wählte die Teilladungsallianz für ihr besonderes Engagement im Bereich Umweltschutz in der Kategorie „Speditionskooperationen“ auf den ersten Platz.

Punkten konnte die Teilladungskooperation dabei vor allem mit ihrem kostenoptimierten Kapazitätsmanagement. Das zielt darauf ab, Kapazitäten und Ressourcen zu bündeln, um Teilladungen effizient und umweltschonend abwickeln zu können.