Teil des Fuhrparks der Spedition Messing

Firmenhistorie

Vom Pferdefuhrwerk bis zum modernen Nutzfahrzeugpark

Die erste Generation – 1908 bis 1964

Bernhard-Messing
Unternehmensgründer Bernhard Messing im Jahre 1963

Im Jahre 1908 wurde die heutige Spedition Messing von Bernhard Messing als Fuhrbetrieb gegründet. Damals wurden mit bis zu 6 Pferdefuhrwerken Transporte für viele namhafte Coesfelder Betriebe durchgeführt. Das Unternehmen überstand dank der Verbissenheit seines Gründers beide Weltkriege. Im zweiten Weltkrieg mußte das Unternehmen mehrere Male umziehen, da die Pferdeställe bei Bombenangriffen zerstört wurden und man auf mehrere Notunterkünfte ausweichen mußte . Gleichzeitig fielen auch mehrere Pferde und Wagen den Angriffen zum Opfer. Nach dem Krieg bezog man nach erfolgtem Wiederaufbau wieder den alten Standort an der Bahnhofstraße in Coesfeld.


Die zweite und dritte Generation – 1964 bis 1992

Verunfallter LKW 1968
Verunfallter LKW im Jahre 1968

Erst im Jahr 1964, ein Jahr nach dem Tod des erzkonservativen Firmengründers, wurde der erste LKW angeschafft. Es handelte sich um einen Mercedes-Benz 710L mit offener Ladepritsche. Gleichzeitig wurde noch bis 1968 zusätzlich mit Pferdefuhrwerken transportiert. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Unternehmen durch zwei Generationen weitergeführt und zwar durch Sohn und Enkel des Gründers. Da beide auch Bernhard hießen, ist eine einfachere Darstellung kaum möglich. 1968 ereignete sich ein folgenschwerer Unfall, bei dem der damalige Seniorchef zum Glück nur leicht verletzt wurde. Der zu diesem Zeitpunkt einzige LKW wurde aber völlig zerstört. Der Mithilfe eines jungen Verkäufers ist es zu verdanken, daß bis zur Lieferung des Ersatzfahrzeuges ein kostenloser Leihwagen zur Verfügung stand und somit der Fortbestand des Unternehmens gesichert war. 1969 wurde dann ein zweiter LKW angeschafft. Es handelte sich um einen Mercedes-Benz Kipper vom Typ 1113 mit Kippanhänger.

LKW-Fuhrpark 1980
Fuhrpark und Werkstatt im Jahre 1980

Durch Fleiß und Geschick beider am Unternehmen beteiligter Generationen wuchs der Fuhrpark in den folgenden Jahren kontinuierlich. Ende der siebziger Jahre waren 5 Fahrzeuge im Einsatz, zu diesem Zeitpunkt noch ausschließlich im Güternahverkehr. Befördert wurde noch immer für viele namhafte Coesfelder Unternehmen. Die LKW standen zum Teil noch an der Bahnhofstraße, ein anderer Teil mußte ausgelagert werden. Ende 1979 wurde das neue Betriebsgelände am Erlenweg bezogen. Gleichzeitig errichtete man eine Halle, in der seitdem der Fuhrpark gewartet und instand gesetzt wird. Verwaltung und Betriebssitz befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch an der Bahnhofstraße.


Die vierte Generation – seit 1992

LKW-Fuhrpark 1992
Teil des Fuhrparks 1992

Der Fuhrpark wuchs stetig weiter und bestand 1992 aus 14 Fahrzeugen, welche seit Mitte der Achtziger auch im Güterfernverkehr eingesetzt wurden. Zu diesem Zeitpunkt stammten noch alle Fahrzeuge aus einem „Stall“. Erst 1994 gesellten sich auch Fahrzeuge der Marke MAN zu dem bis dahin reinen Mercedes Fuhrpark. Der heutige Geschäftsführer Christian Meßing kam für den ausscheidenden Bernhard Meßing senior ins Unternehmen und übernahm dessen Anteile. Das Unternehmen besteht heute in der vierten Generation.

LKW-Fuhrpark 2000
Teil des Fuhrparks 2000

Ende 2000 besteht der eingesetzte Fuhrpark aus 25 Fahrzeugen, wobei die Marken MAN und Mercedes etwa gleich stark vertreten sind. Es handelt sich außschließlich um schadstoffarme Fahrzeuge nach Euro II und Euro III Norm, welche dem neusten Stand der Technik entsprechen und zum Wohle des Fahrpersonals äußerst komfortabel ausgestattet sind.

Zum Einsatz kommen ausschließlich Gliederzüge mit BDF Wechselsystem, 12 der Fahrzeuge sind mit unterfaltbarer Ladebordwand ausgestattet. 80 Wechselkoffer, jeweils zur Hälfte bestehend aus Isolierkoffern und Planeneinheiten runden den Fuhrpark ab und sorgen für flexible Einsatzmöglichkeiten. Es wird nach wie vor Wert auf ein einheitliches Erscheinungsbild gelegt, wobei auf Eigenwerbung weitestgehend verzichtet wird. Stattdessen trägt ein Großteil der Wechselaufbauten die Werbebotschaften der jeweiligen Verlader.

Nachdem Ende 1996 auch der Firmensitz der Spedition Messing an den Erlenweg verlegt wurde, befindet sich heute das gesamte Unternehmen an einem Standort.


LKW-Waschanlage
Portalwaschanlage

Anfang 2000 wurde die betriebseigene Portalwaschanlage in Betrieb genommen und ermöglicht einen sauberen Auftritt der eingesetzten Flotte. Eine nachgeschaltete Wasseraufbereitungsanlage und ausschließlich biologisch abbaubahre Reinigungsmittel sorgen für einen umweltfreundlichen und kostengünstigen Betrieb.


LKW-Fuhrpark 2015
Teil des Fuhrparks 2015

Der Fuhrpark ist weiter gewachsen und besteht Ende 2005 aus 48 Fahrzeugen. Die Marke Mercedes überwiegt nun, da sich der neue Actros MP2 behaupten konnte. Das eingesetzte Flotten- und Transportmanagementsystem FleetBoard von Daimler Chrysler analysiert, dokumentiert und vermittelt umfassend technische Fahrzeug- und Transportdaten.

Die Fahrzeuge erfüllen überwiegend die Schadstoffnorm Euro III. Zudem wurden in 2005 bereits 11 Fahrzeuge nach Euro V in Dienst gestellt. Weitere extrem schadstoffarme Fahrzeuge werden folgen, um Fahrzeuge nach Euro II abzulösen.